Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 1. November 2018, 16:41

American Beauty - Schoner sind schöner

Liebe Modellbau-Freunde und -Freundinnen,


das Vorbild für meine „amerikanische Schönheit“ hat ein
wechselvolles Leben gehabt. Mitte des 19. Jh. gebaut als Zweimaster mit
Schrattakelung, errang es große sportliche Erfolge, war Kreuzfahrtschiff,
Schulschiff und nahm an Kriegseinsätzen teil, bevor es Jahrzehnte später nach
einem Schneesturm zugrunde ging. Alles klar?
Der Bausatz von Mamoli ist im Maßstab 1:66
gearbeitet, das Modell soll 79 cm lang und 58 cm hoch werden. Der Kartoninhalt sieht sehr solide aus.
Der Preis war überragend günstig: ich erhielt es von einem alten Modellbauer geschenkt, den ich dafür zur Begutachtung meiner Baufortschritte ab und zu zum Rotwein einlade.
Wie das mitunter so ist mit „Beautys“: Gewisse Eigenheiten muss man hinnehmen. So stimmte
z. B. die Nummerierung der Spanten im Bauplan nicht mit der tatsächlichen
Reihenfolge überein. Und der jahrelange Schönheitsschlaf im feuchten
Bastelkeller hat möglicherweise für ein „kurvenreiches“ Design ausgerechnet des Kiels gesorgt.


Der Kiel ist im Augenblick meine Baustelle. Er will trotz
Wässerung und langer Pressung einfach nicht gerade werden. Mein Versuch, ihn
durch zwei seitlich angeklebte Leisten zu begradigen, war schlecht gedacht und
schlecht gemacht. Seht selbst:
Hier steh ich nun, ich armer Tor, der Kiel ist krummer als
zuvor.


Was bleibt mir anderes übrig, als einen neuen Kiel zu schnitzen.
Wie immer in solchen Momenten, ist das passende 4mm starke Holz nicht auf
Lager, und so muss ich ein paar Tage warten, bis GK liefert. Deshalb nun meine Fragen
an die „Holzfraktion“: Wie kann man den verzogenen Kiel noch richten, und wenn
nicht, ist es besser, das neue Bauteil aus Massivholz (Nussbaum) oder doch wieder aus
Sperrholz anzufertigen?
Fertig: Französische Fregatte auf der Basis des Krick-Bausatzes President, Flying Fish von 1860, American Beauty - Schoner sind schöner

2

Donnerstag, 1. November 2018, 18:12

hmmmm, die krumme Kiel ist blöd, versuch mal die Spanten nur einzustecken und dann zwei Planken (rechts und links) mit Stecknadeln zu montieren und Abstandshölzer zwischen die Spanten zu stecken, wenn der Kiel dann nicht gerade wird dann müsste ein Neuer her. Ich würde den Kiel nochmal wässern und dann in die Gegenrichtung vorgespannt einspannen und mit einem Föhn schnell trocknen. Vielleicht hilft das. Mir ist immer aufgefallen wenn man gewässertes Holz einspannt und schnell trocknet hält es die Form besser als wenn man es langsam trocknen lässt.
LG
Oliver

Beiträge: 502

Realname: Steffen

Wohnort: klostermansfeld

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 1. November 2018, 18:30

Hallo Klaus
Als gelernter Zimmermann kann ich Oliver nur zustimmmen Wässern und in die entgegengesetzte Richtung und mit Fön Trocknen.
Eine andere Variante wäre die Kielplatte an der Oderseite Einkürzen ,und nach dem Einsetzen der Spanten eine durchlaufende Leiste aufleimen .Müsstest deswegen aber auch an der Oberseite der Spanten etwas Ausklinken.
Wenn das in Verbindung mit dem Wässern und Biegen nicht Klappt ,lieber neu machen
Gruß Steffen
Viel Glück dabei :ok:
DAS KANNSTE

SCHON SO MACHEN

ABER DANN ISSES HALT

KACKE




Fertig : Peregrine Galley /Sergal

Fertig Halifax /Constructo

Fertig: Astrolabe

4

Donnerstag, 1. November 2018, 22:00

Na da bin ich doch gleich mit dabei bei Deinem neuen Baubericht. Neben der erwähnten Wässerungsmethode - ich würde übrigends nach dem Wässern den Kiel auf einen flachen Untergrund legen und massiv beschweren und von selber trocknen lassen, das dauert dann aber wesentlich länger. Was aber auch funktionieren könnte: Schneide für den Zwischenraum der Spanten exakt gleich lange Füllhölzer (back- & steuerbord) zu und plaziere sie zwischen allen Spanten. Ich sehe zwar, dass Du schon welche reingepackt hast, die sollten aber eher im äußeren Bereich der Spanten angebrachtwerden. Am besten wäre es den gesamten Zwischenraum auszufüllen. Durch Zug und Spannung sollte sich dann der Kiel geraderichten. ist aber nur so eine Idee....
In Bau: H.M.S. Agamemnon, Fertig: Russische Brigg Mercury, H.M.S Victory von Heller, USS Kearsarge 1861 von Revell

5

Freitag, 2. November 2018, 08:58

Danke für eure Hilfe. Ich habe den Kiel gestern tüchtig gewässert und
entgegen seiner Wölbung über Nacht eingespannt. Er ist jetzt fast gerade, und es besteht Hoffnung für ihn, wenn
ich die Aktion wiederhole. Ich denke,
viele von euch haben längst erkannt, welches Schiff ich baue, aber
nichts verraten. Danke, dass ihr das Spiel mitspielt. Dann folgt jetzt
hier ein weiteres Detail aus der ruhmreichen Vergangenheit meiner
"Schönen". Ich habe es bewusst in der Original Google-Übersetzung

gelassen:<
"Zur Bundesrepublik Blockadepunkte Squadron versetzt aus
Charleston, South Carolina, war sie auf Patrouille der Nacht des 19. März 1863,
als sie den Rauch eines Blockadebrecher in der Nähe von Dewees Inlet, South
Carolina entdeckt. Sofort startete sie farbige Signal Fackeln um den Rest der
Flotte zu warnen. Die Läufer erwies sich die CSS ?, die dann als die
mächtigsten Verbündeten Kreuzer in zeitgenössischen Dokumenten beschrieben
wurde flott. ? Aktion führte letztlich zu ? Wrack und Zerstörung."
Wenn ich diesen Text in meiner Schulzeit so übersetzt hätte... :!!
Fertig: Französische Fregatte auf der Basis des Krick-Bausatzes President, Flying Fish von 1860, American Beauty - Schoner sind schöner

6

Freitag, 2. November 2018, 09:00

Neue Bilder folgen nach der nächsten "Pressung".
Fertig: Französische Fregatte auf der Basis des Krick-Bausatzes President, Flying Fish von 1860, American Beauty - Schoner sind schöner

7

Freitag, 2. November 2018, 14:43

Hier ein Beispiel vom Bau eines Schoners zum Vorschlag von Steffen.

Macht ein wenig Arbeit mit den Aussparungen an den Spanten aber da verzieht sich nix mehr.

trinkt aus Piraten joho

Gruß Matthias



Im Bau: Zeesboot 1:20 um 1920 und HMS VICTORY 1:78
Fertig: Galeone SAN FRANCISCO 16. Jh. 1:90

8

Samstag, 3. November 2018, 18:44

Der Kiel ist immer noch krumm. Den Tipp von Matthias habe ich erwogen, aber dann hätte ich immer noch den unschönen Sperrholzkiel gehabt. Ich habe deshalb einen neuen Kiel aus Massivholz angefertigt. Das Maß von 4 mm war ja, wie berichtet, in meiner Werft nicht vorrätig, deshalb habe ich 3 mm und 1 mm starke Platten miteinander verklebt, den alten Kiel als Schablone benutzt und dann die Grundform mit der Laubsäge ausgesägt. Ist noch viel Feilarbeit gewesen, aber jetzt "steht" der Kiel.

Zur wechselvollen Geschichte meiner "Beauty" gebe ich heute den folgenden Hinweis:

So schön und schnell das Schiff auch war, richtig geliebt
hat es offenbar niemand. Es wechselte häufig den Eigentümer und wurde nicht gut gewartet. Neun Jahre nach seiner In-Dienst-Stellung wurde es an eine
kriegführende Partei verkauft, die es in einem Fluss versenkte.
Beste Grüße Klaus
Fertig: Französische Fregatte auf der Basis des Krick-Bausatzes President, Flying Fish von 1860, American Beauty - Schoner sind schöner

9

Dienstag, 6. November 2018, 18:10

Weitere Einzelheiten aus dem wechselvollen Dasein der "Schönen": Die Gegenseite hat das Schiff gehoben und instand gesetzt, mit Kanonen ausgerüstet und zur Jagd auf Blockadebrecher verwendet. Wie schon berichtet, war es dabei durchaus erfolgreich.

Meine Arbeiten in den letzten drei Tagen: Die Füllung für das Heck musste aus drei Sperrholzschichten zurecht gefeilt werden. Leider erst heute habe ich mir für künftige Feilarbeiten "anständige" Raspeln gekauft. Bis dahin war es mit meinen "Feilchen" ein mühsames Unterfangen.

Sodann habe ich die Deckplatten angepasst. Obwohl ich mich bemüht habe, den neuen Kiel exakt nach den Maßen des alten anzufertigen, waren doch ein paar Nachbesserungen notwendig, bis alles passte.
Gestrakt habe ich diesmal auch (Man lernt ja dazu). Den Bugbereich möchte ich noch unterfüttern und eine Sponung anbringen. Das war's für heute. Beste Grüße Klaus
Fertig: Französische Fregatte auf der Basis des Krick-Bausatzes President, Flying Fish von 1860, American Beauty - Schoner sind schöner

10

Dienstag, 6. November 2018, 19:48

Willst du sie Memphis nennen ? ( obwohl das niemals so richtig belegt wurde )
genauer gesagt zu welchem historischen Zeitpunkt und nach welchem der vielen, zum Teil sehr umfangreichen, Umbauten willst du sie darstellen ?

Gute Idee den Kiel neu zu machen ... deutlich weniger Aufwand und Ärger
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

11

Mittwoch, 7. November 2018, 11:25

Hallo Markus, vermintes Gelände ;) , die angebliche "CSS Memphis", wie du am besten weißt. Auf der offiziellen HP der US-Marine ist zu finden:

"Der Schoner kam am 25. April 1861, kurz nach dem Anschlag
auf Fort Sumter, in Savannah, Ga., an. Decie (der damalige Eigentümer) reiste nach Montgomery, Alabama, wo
er den Präsidenten des Konföderierten, Jefferson Davis, traf. Er soll "Camilla"
heimlich an die Konföderationsregierung verkauft haben, sie wurde angeblich in
"Memphis" umbenannt. Dokumente, die dies belegen, wurden nicht gefunden. Auf
jeden Fall wurde die Yacht, die immer noch von Decie befehligt wurde, als
nächstes benutzt, um eine Kaufkommission im Süden nach England zu tragen, wo
sie kurz darauf den Rennsport wieder aufnahm, bevor sie um den 21. August
wieder in den Süden fuhr. Der Schoner lief durch die Blockade nach
Jacksonville, Fla., und wurde dort am 25. Oktober 1861 von einem konföderierten
Zollagenten kontrolliert.
Hinweise deuten darauf hin, dass sie die Blockade in den
nächsten Monaten mehr als einmal durchlief. Bei der letzten Gelegenheit
feuerten die Kriegsschiffe der Union auf sie, aber sie erreichte den Hafen
unversehrt. Navhdem die Union die Kontrolle über die Küste Floridas gewonnen hatte, wurde der Schoner im Dunn's Creek, einem Nebenfluss des St. Johns-River, versenkt, um die Kaperung zu verhindern."


Ich bin hinsichtlich der Version noch unsicher. Das spätere Rigg gefällt mir besser als die Urversion. Andererseits war dieses Schiff bei seiner Inbetriebnahme als Ganzes eine Innovation im Yachtbau, wenn auch nur für eine sehr kurze Zeit. Alle späteren Umbauten dienten nur dem Anpassen an neuere Entwicklungen resp. anderen Einsatzzwecken. Das spricht für die Version von 1851, die auch der Bausatz vorsieht.Herzlliche Grüße Klaus

Fertig: Französische Fregatte auf der Basis des Krick-Bausatzes President, Flying Fish von 1860, American Beauty - Schoner sind schöner

12

Mittwoch, 7. November 2018, 15:50

Hi Klaus ... nein wir nennen sie noch immer nicht beim Namen ... ( fast wie bei Harry Potter )

In diesem Thread haben wir trotz der nur vier Seiten eine ungeheure Menge an Details und historischen Fakten zum Schiff gesammelt
Plastik: USS America ( verd... jetzt stehts ja doch da ... )

Lies ihn mal durch, klick auch die vielen Links an, und du wirst sehen, daß das Mamoli-Modell unmöglich den 1851er Bauzustand darstellen kann ... was aber auch nicht schlimm ist ... 1851 definiert ja nur das ursprüngliche Baujahr ... dann ist es halt ein paar Jahre später in diesem langen, wenig geliebten Schiffsleben.
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

Beiträge: 502

Realname: Steffen

Wohnort: klostermansfeld

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 7. November 2018, 17:44

Hallo Klaus
Wie ich sehe hast du dich für dasNeumachen der Kielplatte entschieden. Ist wahrscheinlich die beste Variante ,so gehst du auf Nummer sicher.Bin schon gespannt wie du deine Spoonung machst ,ich selbst habs noch nicht probiert ,vielleicht kann ich ja bei dir mit den Augen klauen .
Bis denne
Gruß Steffen
DAS KANNSTE

SCHON SO MACHEN

ABER DANN ISSES HALT

KACKE




Fertig : Peregrine Galley /Sergal

Fertig Halifax /Constructo

Fertig: Astrolabe

14

Mittwoch, 7. November 2018, 22:14

Lieber Markus, nicht schlimm, dass du dich "verplappert" hast, denn die "Wettringer" sind historisch alle so versiert, dass sie schon lange erkannt haben, um welches Schiff es hier geht. Den Thread zur USS America kenne ich selbstverständlich, er hat im Vorfeld des Baus zu meiner "Pflichtlektüre" gehört. Warum hat Bibi den Bericht eigentlich nicht weitergeführt?
Was ich nicht auf Anhieb nachvollziehen kann, ist, dass das Mamoli-Modell unmöglich den Stand 1851 darstellen kann. Ich sehe doch große Übereinstimmungen mit den zeitgenössischen Zeichnungen von der Regatta und den gezeigten Modellen. Erklärst du mir deine Auffassung?

Lieber Steffen, meinen Versuch einer Sponung zeige ich gern, sobald sie fertig ist. LG Klaus
Fertig: Französische Fregatte auf der Basis des Krick-Bausatzes President, Flying Fish von 1860, American Beauty - Schoner sind schöner

15

Donnerstag, 8. November 2018, 13:51

USS America

Lieben Dank für die Frage!

Ich hatte nur sackwenig Zeit. Mein Leben lief turbulent in Richtung Musik /Theater; gerade hatte ich z.B. eine Premiere am CCU in Ulm- und so Gott will, gibts eine Tournee (Geplant) Letzter geplanter Event 2018 ist am 16. Dez.- ab 18. gehe ich in Reha.

Aber ich habe auch etwas an meinem "Entwurfsschiff" weitergearbeitet- und für die Kupferung eine gute Lösung gefunden. Da kann ich ein paar Bilder einstellen.

Bei den Guns habe ich auch Fortschritte gemacht. Und an den anderen 2 "Orginalschiffen" auch. Ich will die CSS Memphis- damit es EINMAL von der ein Modell gibt, darstellen und die USS America.

Unterschiede:

Die Memphis hat zwischen den Masten einen Niedergang mit Haube (fertig) und einen Capstan. Da halte ich so ein Luk mit Gräting wie auf der Revell- America einfach für falsch. Ohne Beweis. Aber das Schiff fuhr einfach lange Strecken auf der Hochsee- und brauchte eventuell Hands.

Die America hat zwischen den Masten ein Oberlicht (im Rohbau) und keinen Capstan. Der ist- wie besprochen- auf keinem Bild der USS America sichtbar. Wohl aber eben das Oberlicht. Nach den Photos war das achtere Oberlicht wohl weiß wie das vordere- aber die Haube am Cockpit war wohl natur.

Bei den Ankerklüsen tendiere ich dazu, die unterhalb des Vordecks zu legen. So "fliegende" Ketten wie beim Modell halte ich für GANZ unwahrscheinlich. Und der Schwung der Zier am Bug lädt dazu regelrecht ein.


Die America trägt die Dahlgreens- aber "invers" gegenüber Revell - aus dem Buggeschütz wurden 2 Seitengeschütze und das Seitengeschütz kommt auf den Bug. Das kann man anhand der Photos gut nachvollziehen.
Das Entwurfsschiff hat die typischen "Schienen" für die Dahlgreens. Und ich überlege, ob ich die nicht auch am "realen" Modell verwende. Denn das sieht einfach gut aus. Aber Showroddrer et alii haben schon auch recht, dass die wohl nicht da waren.

Was dafür spricht ist die Präzision beim "Folgen". Revell hat ja nicht über die Takel nachgedacht. Die Guns mussten ja gerichtet werden, das Schiff war lebendig und schnell- und die Gegner auch. Und da laufen die Guns über eine Schiene schnell und sanft.
Und... die America war nun nicht das "stabilste" Schiff. Will sagen: Dem Deck waren die Schienen schon angemessen.

Ach- klar- die Masten... die sind nun "glatt". Das ist keine Arbeit. Sieht gut aus.


Ach ja... und die Memphis/Camilla: Die Glocke der USS America jedenfalls trug den Namen "Memphis".

Und: Für beide "realen Modelle" habe ich die Blöcke von "HMS Models" gekauft- wo auch das- nicht ganz perfekte- Segel herkam.

Es gibt viele Verwirrungen bei dem Schiff. Also auch viel Freiheiten. Und man kann was zuende denken.


Yours

Bibi
Let go your shank painter, let go your cat stopper!
Haul up your clewgarnets, let tacks and sheets fly!

16

Freitag, 9. November 2018, 18:11

Danke Bibi und alles Gute für deine Reha. Prima, wenn es demnächst mit deinem BB weitergeht.


Bei mir geht es in ganz kleinen Schritten auch weiter. ;( Achtung: Die nachfolgenden Ausführungen sind nicht für erfahrene Modellbauer mit schwachen Nerven geeignet: Ich war nicht imstande, eine Sponung mit dem Stechbeitel oder mit meinem MiniBohrer auszuarbeiten. Deshalb habe ich entlang des Kiels und am Achtersteven beidseitig eine Leiste von 4 x 1 mm aufgeklebt. Für den geschwungenen Vordersteven habe ich ein entsprechend geformtes Teil mit der Laubsäge ausgesägt. Dadurch hatte ich am Bug eine kleine Führung und konnte eine etwas tiefere Rille für die Unter- und die Zweitbeplankung ausfräsen. Allerdings wird der Kiel dadurch etwas zu dick. Wenn ich ihn vorn und hinten verjünge, fällt das am fertigen Modell (hoffentlich) nicht sehr auf. Bei meiner "Flying Fish" habe ich das schon ausprobiert und einen recht guten Plankenverlauf erreicht.

Gern hätte ich die beiden Deckplatten vor dem Einbau beplankt. Das ging nicht, weil auf die hintere Deckplatte zwei Formteile für das runde Heck geklebt werden müssen.
So, das war's für heute.
Fertig: Französische Fregatte auf der Basis des Krick-Bausatzes President, Flying Fish von 1860, American Beauty - Schoner sind schöner

17

Freitag, 9. November 2018, 18:36

Das mit der Sponung ist doch eine gute Lösung wie ich finde. :ok: ... dass Du überhaupt eine machst, find ich cool!
In Bau: H.M.S. Agamemnon, Fertig: Russische Brigg Mercury, H.M.S Victory von Heller, USS Kearsarge 1861 von Revell

18

Sonntag, 11. November 2018, 09:48

So sehe ich das auch!
Prima gelöst.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

Beiträge: 502

Realname: Steffen

Wohnort: klostermansfeld

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 11. November 2018, 16:47

Hallo Klaus
Das mit der Sponung hast du Clever gelöst ,prima Idee die man sich auff jeden fall merken kann.
Gruß Steffen
DAS KANNSTE

SCHON SO MACHEN

ABER DANN ISSES HALT

KACKE




Fertig : Peregrine Galley /Sergal

Fertig Halifax /Constructo

Fertig: Astrolabe

20

Montag, 12. November 2018, 11:17

Habe gestern mit der A-Beplankung begonnen. Interessant dabei ist, dass Mamoli mit unterschiedlichen Plankenstärken und -breiten arbeitet. Die ersten fünf Plankengänge sollen am Bug ganz vorne anliegen. Da muss später wahrscheinlich viel verschliffen werden. Auf jeden Fall hat meine "Beauty" aufregende Linien.
Fertig: Französische Fregatte auf der Basis des Krick-Bausatzes President, Flying Fish von 1860, American Beauty - Schoner sind schöner

21

Montag, 12. November 2018, 18:26

Auf Anraten von Bibi habe ich den Rundbogen am Heck auf 2,5 mm runtergeschliffen. Mit dem Beplanken bin ich gut vorangekommen. LG Klaus
Fertig: Französische Fregatte auf der Basis des Krick-Bausatzes President, Flying Fish von 1860, American Beauty - Schoner sind schöner

22

Montag, 12. November 2018, 20:30

Gude Klaus,

mensch, Du legst ja ein ganz schönes Tempo vor.
Herrliche Linien hat das Schiff!

Beste Grüße,
Björn
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

23

Samstag, 17. November 2018, 11:20

Die A-Beplankung ist angebracht. Das ging sehr gut, größere Unebenheiten sind nicht entstanden. Beste Grüße Klaus

Fertig: Französische Fregatte auf der Basis des Krick-Bausatzes President, Flying Fish von 1860, American Beauty - Schoner sind schöner

24

Montag, 3. Dezember 2018, 10:33

Was man unterwegs so alles findet

Heute mal kein Baufortschritt, dafür ein paar "Urlaubsbilder":

Dieses Modell eines Zweideckers steht in einer Taverne am Berg Olymp auf Zypern. Es soll mal 2.500 € gekostet haben, sagte mir der Wirt. Im Laufe der Jahre ist es unter mittelschweren Beschuss geraten und sollte dringend in die Werft.

Und dieses Wrack eines zypriotischen Fischkutters ist bei Latchi "aufgebahrt". Ich finde den Plankenverlauf toll.
Fertig: Französische Fregatte auf der Basis des Krick-Bausatzes President, Flying Fish von 1860, American Beauty - Schoner sind schöner

25

Montag, 10. Dezember 2018, 16:29

Der verputzte und geschliffene Rumpf. Ich freue mich auf die Zweitbeplankung.
Fertig: Französische Fregatte auf der Basis des Krick-Bausatzes President, Flying Fish von 1860, American Beauty - Schoner sind schöner

26

Montag, 10. Dezember 2018, 21:55

Schau-schau. ein schöner Schoner :-)

XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

27

Montag, 17. Dezember 2018, 15:51

Schicker Popo :D
Schönen Gruß, Steffen

Im Bau: Le Glorieux 1:150 von Heller
Fertig: HMS Beagle 1:96, Gorch Fock 1:253, HMS Victory 1:225, Cutty Sark 1:350
Nach dem Modell ist vor dem Modell: USS Constitution 1:96 von Revell, in Warteposition.


28

Montag, 17. Dezember 2018, 21:35

Schicker Popo :D

Guten Abend miteinander, es ist Zeit für einen neuen Zwischenstand.

Die Zweitbeplankung ist (fast) fertig, und mit einer Besonderheit des Mamoli-Bausatzes habe ich begonnen. Zunächst aber zu Steffens Kommentar:
Schicker Popo :D


Zweifellos, gleichwohl habe ich ihn (wie das bei einigen Promis Mode sein soll) "aufgespritzt". Das Mamoli-Heck ist möglicherweise die spätere, umgebaute Version. Auf der Suche nach zeitgenössischen Vorlagen habe ich mich an den Museumsmodellen aus Paris und S. Francisco orientiert, die hinten seitlich füllige "Rundungen" haben. Mit der Seitenlinie bin ich auch noch nicht ganz im Reinen. Insbesondere das Modell aus Greenwich weist einen deutlichen Einzug zum Deck hin auf, den es so bei Mamoli nicht gibt. Dafür laufen laut Bauplan unterhalb der Reling drei stärkere Planken über die gesamte Länge des Rumpfes, während bei den Museumsmodellen der Rumpf im vorderen Drittel vällig glatt ist. Ich glaube, das muss ich nochmal drüber nachdenken oder auf einen Input von euch hoffen.



Hier seht ihr das geänderte Heck und die umlaufende Rumpfverstärkung.
Kupferung á la Mamoli:

Einige hundert grüne Holzplättchen werden angeklebt, abgeschliffen, mit Kupferfarbe übermalt, erneut abgeschliffen usw. Mein Mentor hat mir davon abgeraten, aber ich wollt's halt ausprobieren. Vorteile sind: die Beplankung muss nur bis zur KWL angebracht werden, und man kann alles mit Holzleim "anpappen". Jetzt muss es nur noch gut ausschauen. Liebe Grüße Klaus
Fertig: Französische Fregatte auf der Basis des Krick-Bausatzes President, Flying Fish von 1860, American Beauty - Schoner sind schöner

29

Donnerstag, 20. Dezember 2018, 09:26

Ach ist das schön grün... Das lebende Werk ist mit einigen hundert Plättchen bedeckt. Jetzt geht es an's Abschleifen.
Fertig: Französische Fregatte auf der Basis des Krick-Bausatzes President, Flying Fish von 1860, American Beauty - Schoner sind schöner

30

Donnerstag, 20. Dezember 2018, 15:50

Auf der Ansicht der Kupferbeplankung sieht es so aus, als ob der Rumpf eine gehöriger Delle hat.
Täuscht das oder ist da wirklich etwas schief gelaufen?
Schönen Gruß, Steffen

Im Bau: Le Glorieux 1:150 von Heller
Fertig: HMS Beagle 1:96, Gorch Fock 1:253, HMS Victory 1:225, Cutty Sark 1:350
Nach dem Modell ist vor dem Modell: USS Constitution 1:96 von Revell, in Warteposition.


Werbung